Monitor Kalibrierung

Um die Fotos auf unserer Website (oder in anderen Fotogalerien) farbrichtig betrachten zu können, ist es wichtig, Ihren Monitor korrekt einzustellen (zu "kalibrieren") – und gegebenenfalls sogar ein maßgeschneidertes ICC-Profil dafür zu erstellen (den Monitor also zu "profilieren"). Um zu überprüfen, ob Ihr Monitor richtig eingestellt ist, können Sie die folgenden Grafiken verwenden. (Für eine exaktere Kalibrierung sowie für die Erstellung von ICC-Profilen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.)

Kontrast und Helligkeit

Die folgende Grafik zeigt einen Grauverlauf von Schwarz bis Weiß in 32 gleichmäßig verteilten Stufen. Sie sollten in der Lage sein, jede dieser Stufen von den jeweiligen Nachbarn deutlich zu unterscheiden. Falls Ihnen das nicht gelingt – beispielsweise weil die dunklen oder hellen Bereiche zu einem Block verschmelzen –, sollten Sie die Einstellungen Ihres Monitors überprüfen.

Um Ihren Monitor einzustellen, können Sie folgende Faustregel verwenden:

  1. Justieren Sie zunächst den Kontrast Ihres Monitors, sodass Streifen Z so hell wie möglich erscheint, aber von Streifen Y unterscheidbar bleibt.
  2. Regulieren Sie danach die Helligkeit Ihres Monitors, sodass Streifen A so dunkel wie möglich erscheint, aber von Streifen B unterscheidbar bleibt.

Streifenbildung (Banding) und Graubalance

Die zweite Grafik hilft Ihnen, die Graubalance (neutrale Wiedergabe von unbunten Grautönen) und das Gamma Ihrer Kalibrierung zu überprüfen. Ein Monitor der Oberklasse sollte – in Verbindung mit einer korrekten Kalibrierung – in der Lage sein, die folgende Grafik ohne Farbstich oder wahrnehmbare Streifenbildung wiederzugeben. (Geringe Streifenbildung, vor allem in den dunklen Bereichen, ist bei typischen Monitoren nicht ungewöhnlich. Nur wenige Monitore sind in der Lage, einen völlig gleichmäßigen Verlauf anzuzeigen.)

  1. Falls die Grafik auf Ihrem Monitor einen Farbstich (oder sogar wechselnde Farbübergänge) aufweist, sollten Sie die Farbeinstellungen Ihres Monitors überprüfen. Möglicherweise ist auch das eingesetzte Farbprofil defekt oder unzureichend.
  2. Falls Sie anstelle eines weiches Farbverlaufs deutliche Streifen (vor allem in den mittleren und hellen Bildbereichen) erkennen, so ist entweder die Darstellungsqualität Ihres Monitors unzureichend – oder die Gamma-Einstellung Ihrer Kalibrierung passt nicht zum nativen Gamma Ihres Monitors.

Falls Sie deutliche Streifenbildung wahrnehmen und Ihre Software es gestattet, können Sie die Streifenbildung möglicherweise reduzieren, indem Sie die Gammaeinstellung Ihres Monitors schrittweise (zum Beispiel um 0.1) erhöhen oder senken, bis sich die Darstellung bessert. (Heutige Monitore nutzen meist einen Gammawert in der Nähe von 2.2. Lediglich das Gamma einiger spezieller Display und ältere Mac-Monitore (1.8) weicht davon ab.)

Kalibrierung Ihrer Monitore und Drucker

Durchgängiges Farbmanagement ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil eines professionellen digitalen Workflows. Um sicherzustellen, dass unsere Bearbeitungen und Reinlayouts nicht nur die strengen Vorgaben der grafischen Industrie, sondern vor allem die hohen Erwartungen unserer Kunden erfüllen, werden unsere Monitore und Drucksysteme regelmäßig nach Industriestandard kalibriert und profiliert.

Gerne unterstützen wir auch Sie bei der Optimierung der Farbwiedergabe Ihrer eigenen Infrastruktur: sei es durch die Erstellung von hochwertigen ICC-Profilen für Ihre Drucksysteme oder durch Kalibrierung und Profilierung Ihrer Monitore bei Ihnen vor Ort. Sprechen Sie uns einfach an.